Wie gewonnen, so zerronnen: Die größten verschwendeten Talente in der Geschichte des Fußballs

Der liebe Fußballgott hat zahlreiche Spieler mit einem schier unglaublichen Talent gesegnet. So kamen sie auch hinauf ins Rampenlicht und wurden von allen Seiten gefeiert. Doch so wie sie Ruhm gewonnen hatten, ging es mit ihnen bergab. Ob Alkoholexzesse oder aber Verletzungspech oder jedoch zahlreiche andere Ursachen: Es gibt dramatische und unverständliche Geschichten über verschwendete Talente im Fußball. Einige davon möchten wir mit Ihnen teilen.

Adriano: Von den brasilianischen Favelas über das Weltparkett und wieder in die Favelas

Kaum jemand hat eine so dramatische Geschichte geschrieben wie der Brasilianer Adriano. Er schaffte einen Aufstieg ohnegleichen: Dabei ging es für ihn von den brasilianischen Unterkünften für Arme, den Favelas, und von dem Kriminalitätssumpf der Jugend steil bergauf. Er war Sinnbild dessen, dass man sich nie aufgeben sollte. Vor allem für junge Leute wurde er zum Vorbild. Wahnsinnige Spiele und eine herausragende Karriere in den Anfängen sowie der Traum von der brasilianischen Nationalmannschaft erfüllten sich für ihn. Sein Name fiel in einem Atemzug mit dem von Legenden wie Ronaldo und Ronaldinho. Doch als sein Vater 2006 starb, geriet Adrianos Leben aus den Fugen. Anstatt sich zu fangen, begann er zu trinken und wurde aus disziplinarischen Gründen Liga für Liga tiefer verbannt. Heute posiert er mit Waffen und Alkohol…

Sebastian Deisler – Aus Verzweiflung über Verletzungen

2002 waren neun Millionen Euro für einen Spieler – insbesondere für einen jungen und ungestandenen – noch sehr viel. Diese zahlte der FC Bayern München aber Hertha BSC Berlin für das damalige Jahrhunderttalent Sebastian Deisler. Doch ihn ergriff das Verletzungspech wie kaum einen anderen. Nur verständlich, dass Sebastian Deisler angesichts dessen in Depressionen verfiel. 2007 beendete er seine so vielversprechend gestartete Karriere im eigentlich besten Fußballeralter.

Breno – Ein wahrer Krimi

Die Bayern sind fast schon berühmt dafür geworden, für junge Spieler ein gefährlicher Schritt zu sein. Doch erstaunlich häufig ist nicht die große Konkurrenz bei den Bayern der Grund für das Versagen junger Spieler. Reichlich oft sind es Pech und eigenes Verfehlen. Bei Breno war in der Tat beides der Grund. Zunächst galt er wie Deisler als Jahrhunderttalent für die Defensive und wurde von Bayern unter noch größeren finanziellen Bemühungen verpflichtet. Doch gebeutelt von ständigen Verletzungen kam er überhaupt nicht voran. Als wäre dies nicht genug, vollzog er eine schwere Brandstiftung und musste sogar ins Gefängnis. Nach seiner Freilassung ging es für ihn wieder zurück in die Heimat.

Mario Balotelli – Lifestyle & Coolness über Professionalität

Ist Ihnen noch die epische Pose eines gewissen italienischen Nationalspielers bekannt? Die Pose, die er einnahm, als er mit seinen zwei Toren Deutschland aus der Europameisterschaft 2012 rauskegelte? Es geht um Mario Balotelli, der sich damals wohl auf der Höhe seiner Karriere befand. Der Top-Stürmer war nicht nur talentiert, sondern paarte auch eine ungeheure Athletik mit einer einzigartigen Eiseskälte als Vollstrecker auf dem Spielfeld. Doch so cool er beim Fußball war, mindestens genauso cool wollte er sich auch außerhalb des Spielfelds geben: Sportwagen, teurer Lifestyle, mangelnde Disziplin und zahlreiche weitere Aussetzer gehen auf das Konto des bulligen Stürmers. Letzten Endes hat es ihn nicht so schlimm erwischt, da er in Frankreich auf hohem Niveau aktiv ist. Doch die Weltklasse, die er hätte werden können, wird er wohl kaum noch erreichen können…