TOP! Die Wette gilt – Verrückte Fußballwetten und deren Ausgang

Der Fußball als Sport schreibt verrückte Geschichten. Entscheidend dadurch mit beeinflusst werden auch die Wetten, die Fans, Zocker und Neugierige abschließen. So kann aus dem kleinsten Betrag der größte Gewinn werden genauso wie aus dem größten Betrag eine riesige Katastrophe werden kann. Erfahren Sie im Folgenden, welch verrückte Geschichten bisher die Fußballwelt beim Wetten geschrieben hat.

Leicester City – Die junge Sensationsmeisterschaft

Noch äußerst jung ist der legendäre Meisterschaftsgewinn in der englischen Premier League, den Leicester City einfuhr. Die Mannschaft, die als Abstiegskandidat vor der Saison galt, sollte letzten Endes diverse Milliardenklubs unter den Konkurrenten schlagen und eine einzigartige Geschichte schreiben. Darüber freuen taten sich zahlreiche Fans. Einer davon, Leigh Herbert, setzte vor Saisonbeginn fünf britische Pfund auf einen Gewinn Leicester Citys. Das Resultat: Bei einer Quote von 5000:1 bedeutete sein Meisterschaftsgewinn am Ende 25.000 Euro Preisgeld. Ganz England feierte den Wundermeister. Leigh Herbert hatte dabei doppelten Grund zur Freude: Denn aus einem 5-Pfund-Jux wurde ein Riesengewinn!

Uruguay – Gewinn durch Beißen

Wahrscheinlich haben Sie von dem berühmten Hang des uruguayanischen Top-Stürmers Luis Suárez gehört: Wenn ihm irgendwas nicht passt, dann beißt er seinen Gegenspieler. So oder so ähnlich könnte man die bisher mehreren Beiß-Attacken auf Gegenspieler bei Streitigkeiten erklären. Bei der WM 2014 konnte man Wetten darauf abschließen, ob Suárez einen Gegenspieler beißt. Die Quote lag bei 1:175. Tatsächlich biss er bei seinem Gegenspieler Giorgio Chiellini zu. Dies freute einen Norweger besonders: Denn Thomas Syversenwar hatte 3,85 € darauf gewettet und konnte sich am Ende über 675 € freuen. Solch ein Wettgewinn ist der Inbegriff von Verrücktheit bei Fußballwetten!

Messi, Ronaldo & die Follower – Nicht eingetreten, aber lustig

Bei der WM 2018 in Russland konnte man Wetten auf Ronaldo und Messi abschließen. Neben den ganz gewöhnlichen rund um den Titel des Torschützenkönigs gab es auch komplett kreative und lustige. Nämlich konnten Leute Wetten darauf abschließen, dass Ronaldo den WM-Titel holt und am Finaltag 100 Millionen Follower auf Twitter hat. Bei Messi ähnlich: Er sollte Weltmeister werden und 110 Millionen Fans auf Facebook haben. So verrückt und lustig diese Wetten auch waren, waren sie dennoch ernst gemeint. Die Quoten lagen mit 101:1 bzw. 21:1 hoch. Eingetreten ist nichts dergleichen. Dennoch interessant zu sehen, wie Social-Media-orientiert mittlerweile auch Wettbüros vorgehen…

Die Steuer und der Fußball

Bei der WM 2010 gab es eine irre Wette mit einer irren Quote: Die Quote belief sich auf 10.000:1 und setzte zweierlei voraus… Zum einen musste Deutschland sich den WM-Titel sichern und zum anderen musste Finanzminister Wolfgang Schäuble als Folge dessen sämtliche Steuern für einen Tag aussetzen. Heute wissen wir, dass dies nicht geschah. Doch hätte sich Schäuble eventuell doch dazu bewegen lassen im Überschwang der Freude über den WM-Titel?

Fazit

Es ist erfrischend zu sehen, dass Wettanbieter mit der Verrücktheit des Fußballs mitgehen und sich immer wieder erfrischende neue Wetten einfallen lassen. So macht der Fußball noch mehr Spaß und zieht eine zunehmende Anzahl an Leuten an. Wir sind gespannt darauf, von was für Wetten noch zu hören sein wird…