Diese Fußballspiele haben die Welt verändert

Der Fußball an sich bringt uns großartige Geschichten und viele Tränen der Freude sowie der Trauer. Dabei zeigt sich die ungeheure Macht des Fußballs darin, dass einige Spiele sogar die Macht hatten, die Welt zu verändern oder aber zumindest für ein Beben zu sorgen. Im Folgenden lernen Sie drei Geschichten kennen, die eine große Bedeutung hatten und haben.

Peru, 1964: Tote & Verletzte in Massen

Während einer Begegnung zwischen der peruanischen und brasilianischen Nationalmannschaft kommt es am 24. Mai 1964 zu einer Tragödie unglaublichen Ausmaßes. Nach einem aberkannten Ausgleichstreffer Perus in den Schlussminuten der turbulenten Partie kommt es zu Krawallen: Stühle werden rausgerissen und umhergeworfen, der Rasen wird gestürmt und die Polizei kann die Situation nicht managen. Sie setzt verfrüht Schusswaffen und Tränengas ein und hetzt einen Teil der Menge gegen sich auf. Der andere Teil der Menge hetzt zu den Ausgängen, die allerdings aus Sicherheitsgründen geschlossen sind und nur von außen geöffnet werden können. Die ohnehin engen Gänge erschweren die Flucht obendrein. Es kommt, wie es kommen muss: Zahlreiche Personen werden zerquetscht und sterben an inneren Blutungen oder Sauerstoffmangel. Außerhalb des Stadions kommt es ebenfalls zu gefährlichen Krawallen.

Fazit am Ende des Tages: 350 Tote und 500 bis 1000 Verletzte. Dieses Ereignis geht in die Geschichte ein als größte Tragödie, die der Fußball jemals zu bieten hatte. Der ganze Globus nimmt Teil am Schicksal der Verunglückten.

Bern, 1954: Erster deutscher WM-Titel

Wenn wir von Momenten reden, in denen der Fußball die Welt verändert hat, dann dürfen wir aus deutscher Perspektive definitiv das WM-Finale 1954 nicht vergessen. Dieser Tag veränderte die Welt insofern, als dass die deutsche Nationalmannschaft jene elementaren Tugenden für sich erkämpfte, die sie bis heute hält. Es entstanden Legenden an diesem Tag, als Deutschland zum ersten Mal eine Fußball-Weltmeisterschaft gewann. Dabei handelte es sich um Legenden, die mit Disziplin und nie endendem Willen bis heute Deutschlands Tugenden definierten. Gegen den Favoriten aus Ungarn gab es nach einem 0:2-Rückstand nach bereits acht Minuten doch noch einen 3:2-Sieg. Der deutsche Fußball gibt nie auf, stand somit damals – und auch bis heute – fest.

Jederzeit & Überall: Aufholjagden, die Geschichte schrieben

Als dritte Geschichte möchten wir Ihnen einen Zusammenschluss mehrerer Geschichten mit einer Lehre präsentieren. Dabei handelt es sich um Geschichten, die es in jeder Saison mehrmals gibt: Die Geschichten spektakulärer Aufholjagden! Sicher haben Sie bereits davon gehört, wie einzelne Vereine unglaubliche Rückstände unter den widrigsten Bedingungen aufgeholt haben. Diese Geschichten zeigen uns Menschen vor allem eines und verändern sowie inspirieren die Welt zumindest in kleinen Teilen: Man darf niemals aufgeben!

1957 lag Charlton im F.A.Cup gegen Huddersfield eine halbe Stunde vor Schluss 1:5 zurück. Doch das Endergebnis entschied Charlton mit 7:6 für sich!

1974 lag Kaiserslautern gegen Bayern München nach 57 Minuten mit 1:4 hinten. Nach einer unfassbaren Aufholjagd gab es gegen den Favoriten aus München einen 7:4-Erfolg! Sechs Tore in knapp einer halben Stunde!

Auch nicht ohne und jedem Bayern-Fan schmerzhaft in Erinnerung: 1999 im Finale der Champions League liegen die Bayern nach 90 Minuten mit 1:0 gegen Manchester United in Führung. Es gibt wenige Minuten Nachspielzeit, in denen MANU nicht nur den Ausgleich, sondern auch noch den Siegtreffer gleich hinterher erzielt.

Fazit

Fußball bleibt das, was es schon seit Jahrhunderten ist: Ein emotionsgeladener Sport, der die Kraft hat, Menschen zu vereinen sowie zu trennen und die Welt zu verändern. Deswegen lieben wir den Sport so sehr.